Aktuell

 


Herzlich willkommen beim Verein Schule & Elternhaus Schweiz und den angeschlossenen Kantonal- und Lokalsektionen.

 

Kanton Aargau  S&E Kanton Aargau   S&E Zofingen

Kanton Bern  S&E Kanton Bern

Kanton Freiburg S&E Kanton Freiburg  S&E Stadt Freiburg und Umgebung  S&E Düdingen

Kanton St. Gallen und beide Appenzell  S&E Kantone SG/AR/AI

Kanton Zug S&E Kanton Zug  S&E Stadt Zug S&E Aegerital  S&E Cham-Ennetsee 



Artikel: Debatte über integrative Schule "Rote Linie überschritten"

FDP-Präsident Thierry Burkart will die integrierte Schule abschaffen und sorgt mit seinen Aussagen für Aufsehen.

Jetzt reagieren Schulen, Eltern und andere Parteien.

Auch aus der Elternschaft werden Burkarts Aussagen kritisiert. Gabriela Heimgartner ist Präsidentin von «Schule und Elternhaus Schweiz» und Vorstandsmitglied von Elternbildung Schweiz. Sie bezeichnet die Forderungen als «zu pauschal» und sagt: «Wer sich mit dem hiesigen Bildungssystem auskennt, kann sich nicht einfach für oder gegen die integrative Schule stellen.» Zu unterschiedlich seien die Unterrichtsformen und die Klassen, je nach Wohnort und Ressourcen.

Heimgartner plädiert für einen «kindzentrierten Ansatz», das heisse: «Man schaut bei jedem Kind, ob es sich in eine Regelklasse integrieren kann oder ob es an einem anderen Ort besser aufgehoben ist.» Möglich seien auch einzelne Lektionen separiert. In den meisten Kantonen gebe es ohnehin spezielle Klassen oder Sprachschulen für Kinder, die besondere Bedürfnisse hätten und für die eine Integration nicht sinnvoll sei. «Schülerinnen und Schüler, die sich integrieren lassen, halten die stärkeren Kinder nicht vom Lernen ab, wenn genügend Ressourcen vorhanden sind. Der Unterricht wird sowieso individuell gestaltet und auf jedes Kind abgestimmt.»

Download
Integrative Schule
24.06.20 Medien S&E CH Integr.Schule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 611.0 KB


Wir bringen Schule gemeinsam weiter - öffentlicher Vortrag zum 70-jährigen Jubiläum

Wie können Eltern und Schule gemeinsam….

  • eine lebendige Schule- und Lernkultur aufbauen?
  • wertschätzend zusammen arbeiten?
  • die aktuellen Herausforderungen meistern? 

Im Vortrag präsentiert Jörg Berger seine Vision einer zeitgemässen Schule des 21. Jahrhunderts. Lassen Sie sich von seinen mutigen Ideen, vielseitigen Erfahrungen und seinem fundierten Wissen inspirieren.

Jörg Berger ist Schulleiter in Knonau, Geschäftsleitungsmitglied des Verbandes Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz VLSCH, Initiant des Buches «Schule 21 macht glücklich» und Vizepräsident des Vereins proEdu.

Samstag 25. Mai 2024, 11.00 - 12.00 Uhr in Olten  

Download
Flyer Vortrag 25. Mai
Flyer Vortrag Jörg Berger .pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.1 KB


70 Jahre Schule und Elternhaus Schweiz S&E!

Seit 70 Jahren hat es sich der Verein S&E Schweiz zur Aufgabe gemacht, Eltern, Lehrpersonen und Behörden zu unterstützen, ihnen bei wichtigen Themen wie Lehrermangel, Leseförderung und Chancengerechtigkeit beratend zur Seite zu stehen und die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus zu fördern. Hinter dem Verein liegen sieben Jahrzehnte voller wunderbarer spannender Begegnungen, auf die wir gern zurückblicken – egal ob bei Anlässen, Veranstaltungen oder auf anderem Weg.

Für das Jubiläumsjahr planen wir eine neue, moderne Website. So können Eltern weiterhin von Informationen rund um die Themen Schule und Familienleben profitieren.

Jubiläumsdelegiertenversammlung mit öffentlichem Vortrag: Samstag 25. Mai 2024, ab 9.15 Uhr in Olten


Für eine Elternarbeit auf Augenhöhe

Die Zusammenarbeit von Schule und Eltern ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Resultat eines langjährigen Engagements. Seit 70 Jahren setzt sich Schule und Elternhaus Schweiz (S&E) als Elternorganisation für die Schulkultur ein.

Im Artikel des FamilienSPICK von S&E erfahren Sie mehr über das Engagement von S&E und die gelingende Elternzusammenarbeit in der Schule.


Leseförderung: Alt und jung im Lese-Tandem

Am 22. Mai ist der Schweizer Vorlesetag zum Thema «Generationen verbinden». Das Programm der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft "Intergeneration" nutzt diesen Anlass, um auf das grosse Potential des generationen-übergreifenden Vorlesens für die Leseförderung aufmerksam zu machen.

Lesen Sie den Artikel mit Interviews von Erziehungswissenschaftlerin Prof. Caroline Villiger (PH Bern) und Gabriela Heimgartner, Präsidentin der Elternorganisation «Schule und Elternhaus».


Gründung der Sektion S&E Stadt Zug

Am 19.12.2023 gründeten Vertreter:innen aus mehreren Eltern-Lehrpersonen-Gruppen der Stadtschulen Zug eine Sektion des schweizweit bekannten Vereins Schule und Elternhaus (S&E). Im Vordergrund des Engagements steht der Austausch über Bildungs- und Erziehungsfragen von Zuger Eltern und Familien mit Schulkindern sowie die Vertretung ihrer Interessen in der kommunalen und kantonalen Bildungslandschaft. 

Schule und Elternhaus Schweiz ist die grösste Elternorganisation der deutschsprachigen Schweiz. Die Arbeit von S&E Schweiz orientiert sich an den Leitsätzen: Miteinander sprechen, Vertrauen schaffen, initiativ und verantwortlich handeln. Elternhaus und Schule werden als einander ergänzende Lebens- und Bildungsräume für Kinder und Jugendliche verstanden, die zu einer ganzheitlichen Entwicklung beitragen. 

Die neu gegründete Sektion Stadt Zug ist neben den Sektionen Cham-Ennetsee und Ägerital die dritte Lokalsektion von S&E im Kanton. 

Die Sektion Stadt Zug bietet den Eltern der rund 2'600 Schüler:innen Unterstützung, die schulische und persönliche Entwicklung ihres Kindes zu fördern und zu stärken. 

An Erziehungs- und Bildungsfragen interessierte Personen können sich über diese Website  informieren und für eine Mitgliedschaft anmelden. 

Kontakt: Schule & Elternhaus Sektion Stadt Zug stadt-zug@schule-elternhaus.ch  

Download
MM Gründung S&E Stadt Zug.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.2 KB


Petition zur Sicherung der Bildungsqualität in Graubünden

In erster Linie gefährdet der Lehrpersonenmangel die Bildungsqualität in der Schweiz. Auch wenn Graubünden von den Auswirkungen des Fachkräftemangels an den Schulen weniger stark betroffen ist als andere Kantone, steht Graubünden bei der Rekrutierung von Lehrpersonen in Konkurrenz zu diesen. Notlösungen mit Personen ohne der Stufe oder dem Fach entsprechende Lehrdiplom(e) oder selten gar ohne pädagogische Ausbildung dürfen nicht überhandnehmen. Es braucht genügend qualifizierte Lehrpersonen.

Aktuell läuft in Graubünden die Teilrevision des Schulgesetzes. Dies ist Graubündens grosse Chance, die Bildungsqualität der Bündner Volksschule zu sichern und den drohenden grossen Lehrpersonenmangel zu verhindern. Der LEGR, der Berufsverband der Bündner Lehrpersonen, startete darum eine Online-Petition zur Sicherung der Bildungsqualität. Sie soll die Regierung wie auch den Grossen Rat dazu motivieren, die Vorschläge aus der Lehrerschaft zur Sicherung der Bildungsqualität zu prüfen und weitgehend in die Gesetzesrevision aufzunehmen:

 

Wir wollen

… mehr Zeit für die Förderung des einzelnen Kindes

… optimale Aus- und Weiterbildung

… Entlastung der Lehrpersonen

… konkurrenzfähige Löhne

… mehr heilpädagogische Unterstützung im integrativen Setting

… aktuelle Lehrmittel in allen Kantonssprachen

 

Die Qualität der Bündner Volksschule muss gesichert werden. Dies gelingt mit ausgebildeten Lehrpersonen, die über ausreichende Ressourcen und Unterstützung verfügen.

Schule & Elternhaus Schweiz unterstützen diese Anliegen und bitten auch Sie, die Petition zu unterschreiben


Medienmitteilung S&E Schweiz: Leseförderung nach Pisa - Studie

Die aktuelle PISA - Studie zeigt auf, dass 25 % der Schweizer Schülerinnen und Schüler im Lesen das Mindestniveau nicht erreichen. Deshalb fordert der Verein Schule & Elternhaus Schweiz, dass Schulen Konzepte zur Verbesserung der Lesekompetenz erarbeiten und umsetzten.

Der Verein Schule & Elternhaus Schweiz fordert von den Schulen folgende Massnahmen:

  • Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten zur Förderung der Lesekompetenz mit Beginn im Kindergarten.
  • Chancenausgleich und spezifische Förderung von benachteiligten Schülerinnen und Schüler bis zur 9. Klasse.
  • Einbezug der Eltern und ausserschulischen Akteure bei der Leseförderung.
Download
Medienmitteilung S&E Schweiz 12.12.23 PI
Adobe Acrobat Dokument 106.8 KB


PISA-Studie 2022

Schülerinnen und Schüler überzeugen in Mathe – und haben Angst davor

 

Der PISA-Test wird im Auftrag der OECD in der Regel alle 3 Jahre durchgeführt. Sie erhebt die Kenntnisse und Fähigkeiten der 15-jährigen Schülerinnen und Schüler in den Fächern Lesen, Mathematik und Naturwissenhaften. Die Schweiz kann im Vergleich zu den vergangenen PISA-Erhebungen relativ stabile Ergebnisse vorweisen. Allerdings ist der Anteil an leistungsschwachen Schülerinnen und Schülern gestiegen und die soziale Herkunft hat einen deutlichen Einfluss auf die Leistungen. Mehr 

 

Der PISA-Test 2022 zeigt: Schweizer Schülerinnen und Schüler sind sehr gut im Rechnen. Verbesserungspotenzial gibt es dagegen in den Bereichen Lesen und Naturwissenschaften. Durch den Einsatz gut ausgebildeter Lehrpersonen kann die Bildungsqualität in der Schweiz gesichert werden. 

Medienmitteilung des Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH vom 5. Dezember 2023


Weihnachtliche Besinnung - ohne religiösen Hintergrund?

Wie viel Religiosität darf in der Weihnachtszeit an Schulen Platz haben? Gemäss Lehrplan 21 sollte der Schulunterricht konfessions- und religionsneutral sein. Er sieht darum eigentlich keinen Raum für christliche Feierlichkeiten vor. Wie sinnvoll ist das? Wie gehen die Schulen damit um?

Im Artikel des FamilienSPICK von S&E erfahren Sie mehr über verschiedene Möglichkeiten Weihnachten in der Schule zu feiern.


Bildungsqualität sichern – jetzt!

Der Verein Schule & Elternhaus unterstützt den «Aktionsplan Bildungsqualität» des Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH. Der LCH und mehrere kantonale Sektionen präsentieren darin konkrete Massnahmen gegen den Personalmangel. Ziel des Aktionsplans ist, dass die Parlamente und Bildungsdirektionen in den Kantonen die Vorschläge prüfen und umsetzen. Mehr

Webseite «Bildungsqualität sichern»


Digitales Lernen in der Schule: Wichtel mit Sonnen- und Schattenseiten

Digitales Lernen ist an den Schulen längst zum Alltag geworden. Online Lernprogramme, Apps oder gar Chat GPT lassen grüssen. Die Vielfalt an Systemen ist mittlerweile gross. Doch die Technik allein macht noch keinen guten Unterricht aus.

Lesen Sie den Artikel von S&E im FamilienSPICK und erfahren Sie mehr zu diesem wichtigen Thema.


Wohlbefinden bei Mädchen mehr verschlechtert als bei den Jungen

Aus der Studie von Sucht Schweiz im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit geht hervor, dass es den meisten Jugendlichen in der Schweiz geht es gut. Gesundheit und Wohlbefinden der Mädchen und Buben haben sich aber verschlechtert – dies bereits vor der Pandemie. Besonders betroffen sind Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren. Dies ist eines der Resultate der nationalen Studie Health Behaviour in School-aged-Children von 2022 bei 11- bis 15-Jährigen. Mehr


Wann sind ausserschulische Lernangebote sinnvoll?

Immer mehr Kinder nehmen Nachhilfeunterricht oder Lerncoaching in Anspruch. Diese haben zum einen das Ziel, Wissenslücken zu schliessen, aber auch Lernstrategien zu vermitteln und das Selbstwertgefühl zu stärken. Sie sollen dem Kind helfen, sein Potenzial zu entfalten, jedoch nicht auf guten Noten gedrillt zu werden. Schule & Elternhaus plädieren für so wenig Unterstützung wie möglich. Denn zu viel Unterstützung kann bewirken, dass die Kinder in der Schule weniger aufpassen. Weiter sollten ausserschulische Lernangebote stets die Hilfe zur Selbsthilfe im Fokus haben, Lernstrategien vermitteln, Hilfe bei der Organisation bieten und auf Prüfungen vorbereiten. Kinder, die keine Unterstützung der Eltern haben, sind oft auf externe Hilfe bei Hausaufgaben oder vor Prüfungen angewiesen, ebenso Kinder mit Lernschwierigkeiten. Auch Kinder mit Wissenslücken brauchen meist ein Lerncoaching, um diese Lücken zu schliessen und den Anschluss im Lehrplan nicht zu verpassen.

Artikel von S&E im FamilienSPICK.


Es gelten die neuen Datenschutzbestimmungen

Download
Datenschutz-Erklärung Schule und Elternh
Adobe Acrobat Dokument 109.8 KB


Neues Vorstandsmitglied bei Schule & Elternhaus Schweiz

An der Delegiertenversammlung vom 3. Juni wurde die Co-Präsidentin von Schule und Elternhaus Schweiz Sabine Meni verabschiedet. Der Vorstand dankt ihr für die geleistete Arbeit und ihr unermüdliches Engagement. Glücklicherweise konnte mit Denise Djelili eine kompetente Nachfolgerin gefunden werden.

 

Denise Djelili ist 39 Jahre alt und hat eine Tochter (2015). Wohnhaft ist sie in Wettingen im Kanton Aargau wo sie als Co-Präsidentin des Elternrat Dorf aktiv ist. Als ausgebildete Buchhändlerin arbeitet sie in einer Fachbuchhandlung für Kinder- und Jugendbücher sowie Lehrmittel und Pädagogik. Sie ist für den Einkauf der Jugend- und Elternratgeber zuständig und beratet Lehrpersonen und Eltern in Sachen Lehrmittel, Schulbücher, Unterrichtsmaterialien und Lernhilfen.

 

Im Vorstand von S&E Schweiz übernimmt sie das Ressort Sektionen und wird ihr grosses Fachwissen in die Beiträge im FamilienSPICK, in den Newsletter und die Webseite einbringen. Wir heissen Denise in unserem Team herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.


«Welche Schule will die Schweiz?»

Diesen Titel trägt die Befragungsstudie Sotomo, welche die Stiftung Mercator Schweiz veröffentlicht hat. Sie hat es auf die Titelseite des «Blick» geschafft, Artikel in weiteren Medien hervorgerufen und die fleissigen Bienen auf LinkedIn mobilisiert. 

Da habe ich noch einiges geändert.


Dabei herausgekommen sind vor allem folgende zentrale Erkenntnisse:
1. In der Schule sind Toleranz und Respekt am wichtigsten.
2. Kinder sollen in der Schule Freude am Lernen haben und die Schule soll ihnen das nötige
    Wissen vermitteln, um in der Welt der Erwachsenen zu bestehen.
3. Es soll den Schüler:innen in der Schule wohl sein und sie sollen individuell gefördert
    werden.

Das Intrinsic-Lernparadigma zielt unter anderem genau auf die genannten Punkte ab. Die Schweizer Bevölkerung will also in einigen Punkten dasselbe. 


Zankapfel Hausaufgaben – unverzichtbar oder überholt?

Das Thema Hausaufgaben wird sowohl unter Lehrpersonen als auch in der Elternschaft stark polarisiert. Befürworter begründen Hausaufgaben mit der Notwendigkeit zusätzlicher Lernzeit, Wiederholung von Lernstoff und der Förderung des selbständigen Arbeitens. Kritiker von Hausaufgaben führen an, dass diese unfair sind, da nicht alle Kinder Unterstützung von zu Hause erhalten können und dass sie oft zu Spannungen und Streit in der Familie führen. Lesen sie den Erklärungsversuch der LCH Präsidentin Dagmar Rösler. Mehr


Delegiertenversammlung und Sektionenkonferenz von S&E Schweiz

Die 79. Delegiertenversammlung von Schule und Elternhaus Schweiz findet am Samstag 3. Juni 2023 um 9.15 Uhr in Olten statt. Anschliessend an die DV treffen sich die Sektionen zu einem Austausch.

Download
SE CH Jahresbericht 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.1 KB


Schulwechsel als Chance

Nicht immer verläuft eine Schulkarriere gradlinig. Manchmal wird eine Klasse wiederholt oder eine Schulstufe gewechselt. Oft, aber nicht immer sind dabei die Schulleistungen ausschlaggebend. Für die Beteiligten bedeutet dieser Schritt meist eine Herausforderung. Der Artikel von Schule & Elternhaus im FamilienSPICK beleuchtet Chancen und Möglichkeiten eines Wechsels.


Bildungsbericht zwischen Covid und Fachkräftemangel

Welche Auswirkungen hatte die Pandemie nun tatsächlich auf die Lernenden in der Schweiz? Warum schneiden einige Kantone bei Pisa Tests so gut ab? Diese und mehr Fragen will der Bildungsbericht 2023 beantworten. Er präsentiert aktuelles Wissen über das Bildungssystem Schweiz und dessen Leistungsfähigkeit über alle Bildungsstufen hinweg. Interview mit Stefan Wolter, Direktor der SKBF. 


10 Jahre Buchknacker: Kuchen malen und gewinnen!

Seit 10 Jahren gibt es Buchknacker, die Online-Bibliothek für Kinder und Jugendliche mit Dyslexie, AD(H)S oder einer anderen Lesebeeinträchtigung. 

Zum Jubiläum gibt es einen Wettbewerb: Geburtstagskuchen malen und tolle Preise gewinnen. Mehr


Eltern integrieren - Eltern gestalten mit

Im Liebefeld in der Gemeinde Köniz leben Familien aus verschiedensten Ländern und mit unterschiedlichem Bildungshintergrund. Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Eltern sind deshalb für die Schule Hessgut besonders wichtig. Der Elternrat ist äusserst aktiv und bringt sich mit verschiedensten Themen und Projekten ein. Und: Auch die Mütter können hier zur Schule gehen. Film


Eltern machen sich Sorgen um die Bildungsqualität

In der Zürcher Volksschule stimmt es für viele Eltern im Moment nicht. Dies ist die Schlüsselerkenntnis aus einer aktuellen Umfrage des Verbands der Elternmitwirkungs-Gremien im Kanton Zürich (KEO). Mehr als 1000 Eltern nahmen daran teil. Von diesen sehen fast zwei Drittel die Bildungsqualität gefährdet, mehr als ein Drittel haben schon einmal in Erwägung gezogen, ihre Kinder in eine Privatschule zu schicken. Medienmitteilung


25 Jahre Schulnetz21

Das Schweizerische Netzwerk gesundheitsfördernder und nachhaltiger Schulen feierte in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Das Netzwerk hat sich stets weiterentwickelt. Aktuell sind 2’000 Schulen in allen vier Sprachregionen Teil des Netzwerks, das die Gesellschaft nachhaltig mitgestaltet. Rückblick Impulstagung 2022


Damit das Bad der Emotionen nicht zum Tauchgang wird

Emotionen beeinflussen uns bereits im Säuglingsalter und werden zum täglichen Begleiter. Doch der Umgang mit Emotionen will gelernt sein. Die Eltern und Erziehungsberechtigte nehmen dabei eine wichtige Vorbildfunktion ein.
Im Artikel im FamilienSPICK geht Schule & Elternhaus Schweiz diesem Thema nach. Sie finden wertvollen Informationen und praktische Tipps, wie Sie mit Freude, Angst, Traurigkeit oder Wut umgehen können.


Freiräume schaffen - Zeit für mich

Als Eltern ist die Zeit, die man für eigene Bedürfnissen nutzen kann, häufig knapp. Dabei wären regelmässige Freiräume wichtig, um Stress und andere Symptome vorzubeugen. Eine gute Planung allein reicht jedoch nicht, um für mehr Freiräume im Familienalltag zu sorgen.

Im Artikel im FamilienSPICK geht Schule & Elternhaus Schweiz diesem Thema nach. Sie finden wertvollen Informationen und praktische Tipps, wie Sie sich mehr Freiraum im Alltag schaffen können. 

Download
Freiräume - Zeit für mich
S&E Artikel Freiräume - Zeit für mich.pd
Adobe Acrobat Dokument 402.9 KB


Berufswahl

Die duale Berufslehre ist eine echte Alternative zum Gymnasium und bietet für Jugendliche viele Perspektiven. Rund 240 verschiedene Berufe stehen zur Auswahl. Dank der Berufsmatura steht zudem der Weg an die Fachhochschulen frei. Lesen Sie dazu den Artikel von Schule & Elternhaus.

Download
Berufsbildung SwissSkills
S&E Artikel FamilienSPICK Berufsbildung.
Adobe Acrobat Dokument 195.0 KB


Zu wenig Lehrpersonen in den Schweizer Klassenzimmern

Lehrpersonen sind in der Schweiz zunehmend Mangelware. Die Ursachen sind vielschichtig. Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger könnten Abhilfe schaffen.

 

Lesen Sie dazu den Artikel von S&E Schweiz im FamilienSPICK.

Download
Lehrermangel
S&E Artikel FamilienSPICK Lehrermangel.p
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB


Medienmitteilung S&E Schweiz: Qualität an Schulen hochhalten - trotz Lehrermangel

Zum Schulstart nach den Sommerferien fordert der Verein Schule & Elternhaus Schweiz die Kantone auf, alle Massnahmen zu ergreifen, dass die hohe Qualität der Bildung an den Schweizer Schulen aufrecht erhalten bleibt. 

Angesichts des akuten Lehrermangels ist Schule & Elternhaus sehr besorgt. Die längerfristigen Massnahmen, wie Ausbildung

für Quereinsteigende oder Verbesserung der Rahmenbedingungen, unterstützt der Verein. Wenn im August Personen ohne pädagogische Ausbildung als Klassenlehrpersonen vor einer Klasse stehen, muss die Qualität des Unterrichts aber auch kurzfristig sichergestellt werden. 

Deshalb fordert Schule & Elternhaus Schweiz von den Kantonen, Gemeinden und Schulen folgende Massnahmen:

  • Intensive Begleitung und Weiterbildung für nicht adäquat ausgebildete Lehrpersonen
  • Ausbau der Schulassistenz mit einheitlicher Aus- und Weiterbildung und angemessener Entlöhnung
  • Reduktion der freiwilligen Angebote der Schule, bevor Klassen zusammengelegt werden
Download
Medienmitteilung S&E Schweiz 04.07.22 Qu
Adobe Acrobat Dokument 102.6 KB


Medienmitteilung S&E Schweiz: Einheitliche Massnahmen an Schweizer Schulen

Zum Schulstart nach den Weihnachtsferien fordert der Verein Schule & Elternhaus Schweiz, den Bundesrat auf, Massnahmen zur Pandemiebekämpfung national zu koordinieren. Der Präsenzunterricht muss aufrechterhalten werden, es soll wieder Ruhe in die Schulen einkehrt und die Kinder müssen ungehindert lernen können. 

Angesichts der sich rasant ausbreitenden Omikron - Variante und den steigenden Fallzahlen müssen nationale Massnahmen getroffen werden, um die Schulen offen zu halten. Die vielen Klassenquarantänen, Ausfälle der Lehrpersonen und verlängerte Ferien haben viel Unruhe in die Schulen gebracht. Deshalb fordert Schule & Elternhaus Schweiz vom Bund folgende Massnahmen:

  • repetitive Reihentests in allen Schulen
  • sinnvolle, einheitliche Regelungen zum Tragen von Masken
  • einheitliche Quarantäneregelungen

DieZiele dieser Massnahmen sind die Schulen offen zu halten, Ausbrüche schnell zu stoppen und zu vermeiden, dass Kinder durch fehlenden Präsenzunterricht Nachteile in ihrer schulischen Laufbahn erleiden. Weiter sollen Eltern und andere Menschen vor Ansteckungen und Impfdurchbrüche geschützt werden.

Download
Medienmitteilung S&E Schweiz 31.12.21 Ko
Adobe Acrobat Dokument 89.9 KB


Wie können Übertrittsgespräche gelingen?

Der Übertritt von der Primarschule an die Oberstufe ist ein wichtiger Schritt für Schulkinder und Eltern. Dank einer konstruktiven Kommunikation zwischen Lehrperson und Eltern, sowie einer positiven wertschätzenden Haltung, können Missverständnisse und Uneinigkeit vermieden werden. Wie der Übertritt erfolgreich verlaufen kann, lesen sie im Beitrag von Schule & Elternhaus. 


Faire Chancen bei der Lehrstellenbesetzung

Schule & Elternhaus Schweiz begrüsst den Entscheid der Verbundpartner der Berufsbildung vom 10. November 2021. In ihrem Commitment erklären sie, sich für die Einhaltung von drei wichtigen Grundsätzen einzusetzen:

  • Lehrstellen werden frühestens im August des Jahres vor Lehrbeginn ausgeschrieben.
  • Lehrverträge werden frühestens ein Jahr vor Lehrbeginn abgeschlossen.
  • Lehrverträge werden frühestens im September des Jahres vor Lehrbeginn genehmigt.

Schule21 macht glücklich

Zeitgemässe Schule gemeinsam gestalten

 

Der Verband der Deutschschweizer Schulleitenden VSLCH hat unter dem Titel «Schule21macht glücklich» ein Buch mit Beiträgen aus der Praxis von über 50 Autorinnen und Autoren herausgebracht. Es liest sich wie ein faszinierender Reiseführer durch die Volksschule von heute und morgen, der Fachleute ebenso wie die Eltern und Kinder begeistert.

Ansicht und Bestellung



Huch, die Angst ist da! Ein Sach- und Mitmachbuch für Kinder und ihre Eltern

Besucht die Angst Ihr Kind auch immer wieder? Fürchtet es sich vor der Dunkelheit, Hunde, Vorträgen oder Prüfungen? Macht es sich manchmal Sorgen, dass andere es nicht mögen oder enttäuscht von ihm sein könnten? 
Im neuen Buch "Huch, die Angst ist da!" von Ulrike Légé und Fabian Grolimund lernen Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren, wie man sich mit der Angst anfreunden und in kleinen Schritten mutiger werden kann. So wird aus einem großen, lähmenden Angstmonster eine kleine, freundliche Angst, die den Kindern hilft, gut auf sich aufzupassen.


Medienmitteilung S&E Schweiz: Schutz und Normalität zum Schulstart

Zum Start ins neue Schuljahr fordert der Verein Schule & Elternhaus, dass Kantone und Gemeinden alle Massnahmen umsetzten, dass in die Schulen Normalität zurückkehrt und alle Schulkinder wieder unbeschwert lernen können.  

Die sinkenden Fallzahlen haben anfangs Sommer zu den langersehnten Lockerungen im Alltag geführt. Alle Impfwilligen können sich inzwischen impfen lassen, dies gilt jedoch nicht für Kinder unter 12 Jahren. Diese Kinder gilt es nun einerseits zu schützen und andererseits zu gewährleisten, dass sie unbeschwert und mit allen Sinnen lernen können. Denn die neue Virusvariante lässt die Fallzahlen wieder steigen und in diesen Tagen beginnt in vielen Kantonen das neue Schuljahr. 

 

Deshalb fordert der Verein Schule & Elternhaus Schweiz von den Kantonen und Gemeinden

  • Testmöglichkeiten an allen Schulen, präventiv oder bei Ausbrüchen.
  • Kontrolle der Raumluft durch Luftmessungen oder Lüftungen.
  • Durchführung aller geplanten und üblichen Anlässen, Ausflügen und Schullagern.    

Wir wünschen allen Schulkindern, Eltern, Mitarbeitenden der Schule und Behördenmitgliedern einen gesunden und erfreulichen Start ins neue Schuljahr. 

Download
Medienmitteilung S&E Schweiz 12.08.21 Sc
Adobe Acrobat Dokument 89.1 KB

Medienmitteilung S&E Schweiz: Lockerungen der Maskenpflicht an Schulen

Angesichts der vom Bundesrat am 26. Mai verkündeten Lockerungen und den schweizweit sinkenden Fallzahlen fordert der Verein Schule & Elternhaus Schweiz eine Erleichterung der Maskenpflicht an Schulen.

Kinder und Jugendliche leiden besonders an den Einschränkungen der Pandemie. Das Tragen von Masken in den Schulen wird mit zunehmend höheren Temperaturen problematischer. Die Konzentration und die schulische Leistung der Schülerinnen und Schüler kann dadurch beeinträchtigt werden.  

Schule & Elternhaus Schweiz erwartet, dass alle Kantone die Schutzkonzepte an den Schulen den Lockerungen des BAG anpassen und fordert 

  • die Befreiung von der Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe. 
  • die Befreiung der Maskenpflicht in der Oberstufe mindestens in den Stammklassen und im Turnunterricht. 
  • dass Schülerinnen und Schüler sich auf dem Schulareal wieder in grösseren Gruppen treffen dürfen. 
  • dass Schulreisen und Schullager mit Schutzkonzepten wieder durchgeführt werden dürfen.

Download
Medienmitteilung S&E Schweiz 30.05.21Loc
Adobe Acrobat Dokument 101.6 KB

«Win-win-win-Situation kann entstehen»

Die Zeitschrift des Dachverbandes der Lehrerinnen und Lehrer Schweiz, BILDUNG SCHWEIZ fühlt in jeder Ausgabe einer spannenden Persönlichkeit auf den Zahn. Diesmal gehen die drei Fragen an Gabriela Heimgartner, Co-Präsidentin des Vereins «Schule und Elternhaus Schweiz».

 

Download
21.3 Bildung Schweiz Interview S&E.pdf
Adobe Acrobat Dokument 192.8 KB


Medienmitteilung S&E Schweiz: Priorisierung von Lehrpersonen bei Impfung

Der Verein Schule & Elternhaus Schweiz (S&E) setzt sich dafür ein, dass Lehrpersonen und Betreuungspersonal von Tagesschulen und Kitas priorisiert geimpft werden. 

Dadurch können

  • Ausfälle von Lehrpersonen vermieden werden.
  • Schliessungen von ganzen Schulen verhindert werden.
  • Schulen sich wieder auf das Unterrichten konzentrieren.
  • Schulkinder im Präsenzunterricht lernen.
  • Eltern arbeiten und nicht ihre Kinder in Quarantäne betreuen.
  • die Verbreitung des Virus eingedämmt werden.
Download
Medienmitteilung S&E Schweiz; Priorisierung von Lehrpersonen bei Impfungen 21.04.21
Medienmitteilung S&E Schweiz 21.04.21 Pr
Adobe Acrobat Dokument 106.6 KB


Medienmitteilung S&E Schweiz: Ja zu Massentests an Schulen!

Der Verein Schule & Elternhaus Schweiz (S&E) mit über 900 Mitgliedern setzt sich dafür ein, dass die Schulen mit allen nötigen Mitteln offen gehalten werden. In Anbetracht der mutierten Virusvarianten und allfällig steigenden Fallzahlen begrüsst S&E Schweiz Massentests an Schulen mit Spucktests. Denn die Chancengerechtigkeit in der Bildung muss zwingend gewährleisten werden.

 

Schule & Elternhaus stellt folgende Forderungen:

  • Die Tests sollen wann immer möglich in der Schule durchgeführt werden.
  • Dabei sollen ausschliesslich Spucktests verwendet werden. 
  • Eltern, die ihre Kinder nicht testen lassen wollen, sollten dies per Gesuch     beantragen können.
Download
Medienmitteilung: Ja zu Massentests an Schulen!
Medienmitteilung S&E Schweiz Ja zu Masse
Adobe Acrobat Dokument 107.4 KB


Medienmitteilung S&E Schweiz: Was, wenn Schulen wieder schliessen?

Der Verein Schule und Elternhaus Schweiz unterstützt die Bestrebungen des Bundes und der Kantone, die Schulen so lange wie möglich offen zu halten. Einzelne Kinder oder ganze Klassen, die in Quarantäne sind, müssen Zugang zu Bildung haben. In Anbetracht der Verbreitung der neuen Virusvarianten fordert S&E Schweiz die Kantone, Gemeinden und Schulen auf, den Fernunterricht vorzubereiten. 

Folgende Ideen sollen geprüft und wo sinnvoll umgesetzt werden:

  • Erweiterung der Maskenplicht 
  • Unterricht in Halbklassen
  • Konzentration des Präsenzunterricht auf wichtige Fächer
  • Unterstützung von Kindern in Quarantäne durch Videotelefonie
  • Organisation von digitaler Infrastruktur, wo nötig
  • Unterstützung der Schulen durch andere Fachpersonen 
  • Betreuung von einzelnen Kindern vor Ort, bei Schulschliessungen
Download
Medienmitteilung Schule und Elternhaus Schweiz 20.01.21
Medienmitteilung S&E Schweiz 20.01.21.pd
Adobe Acrobat Dokument 90.4 KB


Schulschliessungen als letztes Mittel

Schule und Elternhaus Kanton Freiburg und andere Vereine sind gegen die geforderten Schulschliessungen. Diese hätten für Schülerinnen und Schüler, sowie für die Wirtschaft negative Folgen. 

Bei allen Instanzen, die direkt von einer Schulschliessung betroffen wären, ist man sich einig: die Schliessung der obligatorischen Schulen muss so lange wie möglich umgangen werden. Das sagt auch Andreas Schmid, Präsident vom Verein Schule und Elternhaus Freiburg. «Wir sind klar gegen Schliessungen der Schulen.» Die Erfahrungen aus dem Frühling haben gezeigt, dass man besonders für die Primarschulen auf die Schliessung verzichten sollte. «Die Situation zu Hause ist nicht immer einfach. Und auch die Schere zwischen schwachen und guten Schülern wird durch den Fernunterricht immer grösser.»


Medienmitteilung S&E Schweiz: Lernt Lara anders als Sven?

Der Verein Schule und Elternhaus Schweiz (S&E) veröffentlicht den neuen Elternratgeber "Mädchen sind anders. Jungen auch". Im Mittelpunkt der praxisnahen Broschüre steht die Genderfrage zwischen Bildung und Erziehung. 


Medienmitteilung S&E Schweiz:   Recht auf Bildung für alle Kinder

Auch während der Coronakrise muss die Chancengerechtigkeit für alle Kinder gewährleistet werden. 

Schule & Elternhaus Schweiz fordert bis nach den Herbstferien:

  • Klare Anleitungen im Umgang bei Schnupfen, Husten oder Fieber
  • Unterstützung der Eltern wenn eine Klasse in Quarantäne ist
  • Recht auf Bildung für alle Kinder
  • Tagesschulen müssen offen bleiben
Download
Medienmitteilung S&E Schweiz 21.9.20
20.09.21 MM S&E Forderungen Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.5 KB


Chancengerechtigkeit im Fernunterricht - Artikel in der Berner Schule

Gabriela Heimgartner, Co-Präsidentin von Schule & Elternhaus Kanton Bern, hat während des Fernunterrichts als Lerncoach Kinder aus bildungsfernen Familien begleitet. Chancengerechtigkeit sieht sie als grosses Problem.

Download
Berner Schule, Chancengerechtigkeit .pdf
Adobe Acrobat Dokument 583.3 KB
Download
Bericht Lerntreff Burgdorf Corona .pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.3 KB


Die Schule ist zu: Wie begleite ich mein Kind beim Lernen zu Hause?

Info vom 23. März 2020

Onlinekurs "Mit Kindern lernen"

Während der Coronakrise haben unsere Kinder nun statt Präsenz-Unterricht neu Fern-Unterricht. Das heisst, dass nach wie vor die Schule für den Unterricht verantwortlich ist. Auf der Plattform der Akademie für Lerncoaching finden Eltern Hilfestellungen, wie Sie die  Kinder beim Lernen begleiten können. Die 12 Lek­tionen des Onlinekurses stehen kostenlos zur Verfügung und können her­unter­geladen werden.